Kolpingwandern

Kolpingwanderer On The Top Of Germany

 


 

 

Hoch hinauf auf die Zugspitze, mit 2963m Deutschlands höchster Gipfel, zog es die Kolpingwandergruppe in diesem Jahr. 13 Mutige ließen sich von den in der Tourbeschreibung angekündigten Höhenmetern nicht abschrecken und trafen sich in Garmisch-Partenkirchen (708m) zu einem ausgiebigen Frühstück als Vorbereitung auf die kommenden Strapazen. Die 14,5 km bis zur Reintalangerhütte konnte sich die Gruppe immer entlang der Partnach mit Blick auf die Gipfel des Wettersteingebirges warmlaufen, neue Mitwanderer kennenlernen und Erinnerungen an frühere Erlebnisse austauschen. Die moderaten 700 Höhenmeter dieses ersten Wandertages waren den „Bergziegen“ zu wenig Herausforderung, weshalb sie sich nach der Mittagsrast an der Bockhütte (1052m) von der Gruppe trennten und höhere Gefilde erforschten. An der Reintalangerhütte (1367m) angekommen bezogen die Wanderer das kuschelige Winterquartier und genossen die traumhafte Lage mit Aussicht auf den Aufstieg des kommenden Tages bei erfrischenden Getränken und Fußbädern in der eiskalten Partnach. Nachdem auch die „Bergziegen“ ohne Zwischenfälle an der Hütte angekommen waren, ließ man den Abend mit Musik ausklingen.

Nach einer nur mäßig erholsamen Nacht startete die Gruppe zum schweißtreibenden Aufstieg in steilen Kehren zur Knorrhütte, die mit 2052m bereits an der Vegetationsgrenze liegt. Nach einer kurzen Rast wurde alles unnötige Gepäck zurückgelassen um den Aufstieg zur Zugspitze mit möglichst wenig Ballast anzugehen. Der Weg führte über sehr karstiges Gelände und Schneefelder des Zugspitzplatts bis zur Forschungsstation Sonnalpin (2576m). Beim Anblick des sehr steilen Geröllhangs hinauf zum Gipfel entschieden sich drei Gruppenmitglieder spontan für die Seilbahn. Der Rest wagte den anstrengenden Aufstieg über Geröll und Fels mit Seilversicherungen zum Grat mit traumhaften Aussichten und weiter zum Gipfel (2963m). Abwärts ging es dann ein Stück mit der Seilbahn und wieder zurück zur Knorrhütte.

Der dritte Tag führte die Wanderer über den Plattsteig mit fantastischen Ausblicken in das morgendliche Reintal zum Gatterl (2045m) nach Österreich, von dort über das Feldernjöchl hinunter zur Hochfeldernalm (1732m). Auf dem breiten Wanderweg nach Ehrwald ging‘s gemütlich bis zum Bahnhof und von dort mit dem Zug zurück nach Garmisch. Beim traditionellen Abschlussessen war man sich einig: Diese Tour war ambitioniert aber traumhaft schön.

 

 

 

 

Log In or Sign Up

Passwort vergessen? / Benutzername vergessen?